Mönchhai

Ende des 19. Jahrhundert kam es im Huy zu Probebohrungen, auf der Suche nach Kalivorkommen. Nach Wilhelmshall, wurde 1910 auch im Schacht Mönchhai gefördert und so entstand das kleine Dorf Mönchhai, wunderschön eingebettet in den Wäldern des Huys. Im Jahr 1934 wurde das Bergwerk stillgelegt und die Heeres-Munitionsanstalt Dingelstedt bezog das Gelände. Nach dem 2. Weltkrieg fand hier eine kleine Betonfabrik ihre Wirkungsstätte und andere Teile der Anlage wurden militärisch genutzt. Wanderer und Reittouristen, fühlen sich heute in dem idyllischen Örtchen und dessen Umgebung wohl.