Georg Tegtmeier

Georg (Jürgen) Tegtmeier

 

(1687–1764), Komponist – Organist – Orgelgutachter

Badersleben

 

Organist und Komponist

Dieser Name sagt vermutlich nur wenigen Einheimischen und Fachleuten etwas. Einer von ihnen ist Dr. Wolf Hobohm. Er hat am Magdeburger Telemann-Zentrum u.a. auch über Jürgen Tegtmeier (oder: Georg Tegetmeier) geforscht und schreibt: "Eine Anerkannte Autorität und deshalb von beachtlichem Einfluss war er als Orgelgutachter und als Prüfer bei Kantoren- und Organistenbewerbungen."

Neben den Orgeln im Dom zu Halberstadt und Brandenburg hat er auch Dorforgeln nach ihrer Fertigstellung begutachtet. Als Honorar dafür wird einmal auch eine Entschädigung für sein Pferd vermerkt, mit dem er zur Orgelabnahme ritt.

 

1687 wurde er als dritter Sohn des Amtsrichters Joachim Tegtmeier in der Langen Straße 20 geboren.
Sein Vater - auf der großen Glocke der Sankt Sixti-Kirche namentlich aufgeführt- hatte wenige Jahre zuvor das Haus bauen und mit der Inschrift versehen lassen: "Alles was mein Thun und Anfang ist + geschah im Namen Jesu Christ."

Mit 14 Jahren spielte Jürgen Tegtmeier die Orgel in der Paulskirche Halberstadt, war dann Organist in Hornburg und Quedlinburg und von 1715 bis zu seinem Tod 1764 Organist und Vikar am Magdeburger Dom.
Von seinen Kompositionen blieben nur wenige erhalten.
Belegt ist, dass er mit Georg Philipp Telemann korrespondierte.

Quelle: Festschrift "925 Jahre Badersleben"