Heimatlied

Du Land am Huy und großem Bruch,

wie bist du mir so sehr vertraut.

Im leichten Hügelland versteckt,

sind deine Dorfer hingebaut.

 

Der Huysburg Türme hoch im Wald,

schaun altvertraut ins Bruch hinein.

Und werden wir auch noch so alt,

die Landschaft wird uns stets erfreun.

 

Von ferne grüßet uns der Elm,

als wollte er sagen:"Gebt doch acht,

was Bruder Fallstein und der Huy

für Schönheiten euch mitgebracht."

 

Die Westerburg mit ihrem Turm,

bringt Kunde aus vergangner Zeit.

Erlebt hat sie so manchen Sturm,

geriet nicht in Vergessenheit.

 

Kluger Menschen Herz und Hand,

retteten sie vor Zerfall.

Birgt Kultur aus unserm Heimatland.

Besucher gibt`s von überall.

 

Die Burg zu Schlanstedt als und schön,

ist gut vom Bruche aus zu seh`n.

Doch auch von Ost und West und Süd

der Wandrer ihre Zinnen sieht.

 

Was Menschhand erhalten kann,

aus unserer älteren Geschichten.

 

Das sieht man dieser Burg wohl an

und war Anlass zu dem Gedichte.

 

(nach Georg Kralisch, Pabstorf)